Viele Menschen in aller Welt freuen sich sehr auf den 14. Februar. An diesem Datum wird bekanntlich der Valentinstag gefeiert. Ein Tag, ja ein Fest, für die Liebe – dies ist die Hoffnung, die Paare und Liebende mit dem Valentinstag verbinden. Allerdings erfüllen sich diese guten Wünsche nicht immer.

Überzogene Erwartungen und alltägliche Probleme in der Partnerschaft können dazu führen, dass der Valentinstag für Mann und Frau zu einer Enttäuschung wird. Wenn ein Paar bereits im täglichen Miteinander erhebliche Kommunikationsstörungen hat, warum sollte dies am Valentinstag besser sein? Der besondere, symbolträchtige Tag wird eher zu einer Belastung, zu einer Hypothek, als dass er dem Paar helfen kann, wieder zueinander zu finden.

Was kann man tun?

Besonders hilfreich ist es, wenn sich Mann und Frau bereits vor dem Valentinstag darüber unterhalten, welche – vielleicht unterschiedlichen – Erwartungen sie haben. Auf diese Weise lassen sich Missverständnisse bereits im Ansatz erkennen und im besten Fall vermeiden. Dies gilt sowohl bezüglich der Erwartungen, die die Partner an die Freizeitverbringung an diesem Tag als auch an die Geschenke haben. Manchmal kann auch der völlige Verzicht auf gegenseitige Geschenke zur Entspannung beitragen.

Sollte es am Tag der Tage trotzdem zu einem Streit kommen, ist eine Auszeit für beide Partner sinnvoll: Mann und Frau gehen sich für eine kurze Zeit aus dem Weg, bis sich alle Beteiligten wieder besonnen haben und einen neuen Anlauf für einen harmonischen Valentinstag nehmen können.

Bei Paaren mit Kindern ist es sinnvoll, wenigstens für die Abendstunden einen Kindersitter zu engagieren. Nur so kann das Paar zu sich selbst kommen und seinen „eigenen“ Tag ungestört genießen.

Genervte Paare – glückliche Singles?

Für frustrierte Paare gibt es vielleicht einen kleinen „Trost“: den Singles ergeht es am Tag der Liebe auch nicht unbedingt besser, wie man auf dieser Internetseite nachlesen kann. Es ist eben nie ganz leicht, einfach unbeschwert glücklich zu sein…

Author Niemand