Heutzutage sollte jeder deutsche Bürger prüfen, welche Form der Altersvorsorge für ihn persönlich die lukrativste Alternative darstellt. Dabei kann der Interessent verschiedene private Rentenversicherungen vergleichen, die zum Teil sogar staatlich gefördert werden.

Eine Möglichkeit stellt hierbei die betriebliche Altersvorsorge dar. Bei der betrieblichen Altersvorsorge werden die Beiträge vom Bruttolohn des jeweiligen Arbeitnehmers in eine Kapitalanlage investiert. Durch diesen Vorgang sinkt das entsprechende Bruttoeinkommen, wodurch die abgaben für Steuern und Sozialversicherungen ebenfalls reduziert werden. Diese Einsparungen werden in der Regel dem entsprechenden Vertrag zugeführt.

Eine zusätzliche Alternative verkörpert die so genannte „Riester-Rente„. Bei dieser staatlich geförderten Altersvorsorge erhält der Sparer eine jährliche Grundzulage von 154,- €, wenn er mindestens 4% seines Bruttojahreseinkommens investiert. Zudem bekommt der Anleger pro Kind einen weiteren jährlichen Zuschuss von 185,- €. Für ab 2008 Neugeborene zahlt der Staat sogar 300,- € pro Jahr. Des Weiteren können steuerliche Vorzüge durch Lohnsteuererklärung beantragt werden.

Außerdem besteht die Möglichkeit, eine „Rüruprente“ abzuschließen. Diese Form der Altersvorsorge ist besonders für „Besserverdiener“ und Selbständige sinnvoll. Die staatlichen Zulagen werden hierbei nämlich durch steuerliche Gutschriften gewährt.

Zudem kann ein Anleger eine Fondsgebundene Rente abschließen. Bei einer solchen Fondsgebundenen Rente zahlt der Staat allerdings keine zusätzlichen Förderungen. Zum vereinbarten Rentenbeginn besteht dann die Möglichkeit, eine Auszahlung des gesamten Kapitals zu beantragen oder eine feste monatliche Rente zu erhalten.

Diese vier Alternativen sollte ein Interessent miteinander vergleichen, um die für ihn persönlich bestmögliche Form der Altersvorsorge zu nutzen. Im Internet gibt es für den Versicherungsvergleich viele gute Portal, die diesen Service kostenlos anbieten.

Author Schreibservice