Fotos macht man, um sich an Ereignisse erinnern zu können. Fotos macht man aber natürlich nicht nur für sich selbst, sondern auch deshalb, damit man sie anderen zeigen kann. Das können Freunde, Verwandte und Bekannte sein, aber auch wildfremde Menschen. Es kommt immer ganz darauf an, was man fotografiert und für wen die Fotos bestimmt sein sollen. Dass Urlaubsbilder vom Stand oder die Fotos des 80. Geburtstag der Omi vermutlich niemand anders sehen möchte, als diejenigen, die an solchen Ereignissen beteiligt waren, das leuchtet ein. Doch wenn man Landschaftsbilder macht beispielsweise, oder Portraits von Menschen, oder auch Aufnahmen von Städten, dann ist das etwas ganz anderes. Das kann durchaus auch andere interessieren. Und schon entsteht eine große Fotocommunity. Einfach Bilder hochladen, schon sind sie online. Und wer nun glaubt, dass man dafür eine Homepage und Webspace braucht, der liegt damit falsch. Denn eine Homepage wird dafür nicht benötigt. Gut, Webspace schon, aber auch den braucht man nicht selbst und muss schon gar nichts dafür zahlen. Webspace, ebenso wie die Homepage dazu, stellt der Imagehoster zur Verfügung. Ein Anbieter, der kostenlos den Speicherplatz zur Verfügung stellt, damit man seine Bilder hochladen kann. Ganz einfach, oder? Der Sinn des Ganzen ist einfach. Zum einen eben der Gedanke, Teil einer großen Community zu sein, nur so kann man sich über gemeinsame Hobbys auch austauschen. Zum anderen aber auch die Möglichkeit, Menschen, vor allem Freunden und Verwandten, diese Bilder zu zeigen, ohne dass man sie verschicken oder auf ein Treffen warten muss. So hat jeder etwas davon – und das in Sekundenschnelle.

Author Schossig