Suchmaschinenoptimierer gehören in Zeiten von Google und Co zu den gefragtesten Profis in der IT-Branche. Denn die Basis eines soliden wirtschaftlichen Erfolgs ist heute nicht nur ein gutes Geschäftsmodell und eine gute Internetpräsenz: man muss im World Wide Web auch gefunden werden. Wenn man nicht gerade ein absolutes Nischenprodukt anbietet, sondern zum Beispiel mit einem Onlineshop für Herrenunterwäsche an den Start gehen will, hängt das Überleben der eigenen Firma maßgeblich davon ab, wie gut man über Google und andere Suchmaschinen gefunden werden kann.
Suchmaschinenoptimierer versuchen, wie der Name schon sagt, mit den unterschiedlichsten Methoden genau das zu erreichen: die bestmögliche Auffindbarkeit im Internet. Um bei Google möglichst weit vorn gelistet zu werden, braucht man allerdings einen durchaus langen Atem. In nur zwei oder drei Wochen wird man dieses Ziel nicht erreichen und schon gar nicht den einmal erlangten Platz halten können. Realistische Planungen umfassen in der Regel mindestens einen Zeitraum von 6-9 Monaten.
Mit Hilfe von verschiedenen Techniken kann der Suchmaschinenoptimierer die Auffindbarkeit der Firmenhomepage deutlich verbessern.
Zunächst müssen dabei natürlich die Sortieralgorithmen der gängigen Anbieter bekannt sein, um analysieren zu können, wie Suchmaschinen die Inhalte von Webseiten indizieren und nach welchen Kriterien diese Inhalte dann jeweils zusammengestellt, sortiert und bewertet werden.
Bei der sogenannten On-Page-Optimierung analysiert der Suchmaschinenoptimierer dann, ob die Seiten bestmöglich auf ihre jeweiligen Suchbegriffe hin ausgerichtet sind. Sofern dies nicht der Fall ist, werden geeignete Keywords definiert, die dann im Head- und Body-Bereich eingefügt und mit den Inhalten der einzelnen Seiten bzw. Unterseiten entsprechend kombiniert werden müssen.
Eine weitere Verbesserung der Suchmaschinenplatzierung wird durch die Off-Page-Optimierung erreicht. Dabei wird unter anderem untersucht, welche Qualität eingehende Backlinks haben und vor allem, wie viele jeweils auf die zu optimierende Onlinepräsenz verlinkt sind. Auch hier können gegebenenfalls sowohl Qualität, als auch Quantität deutlich verbessert werden.

Author Steffen