Die moderne VoIP Telefonie bietet die gleiche Qualität, die man bei seinen traditionellen Anrufen über den direkten Anschluss an eine analoge Leitung ebenfalls erwarten kann. Erste erfolgreiche Versuche zu VoIP gab es bereits im Jahr 1973, wobei allerdings eine direkte Verbindung zwischen zwei Computern genutzt wurde. Vocaltec Communications sorgte im Jahr 1995 für eine kleine Revolution bei der vorbereitenden Entwicklung der modernen VoIP Telefonlage, wie sie zum Beispiel mit der Agfeo Telefonanlage zu bekommen ist. Bei der Vocaltec-Entwicklung wurde jedoch noch der Halbduplexbetrieb genutzt, während sowohl bei der ISDN Telefonanlage als auch der VoIP Telefonanlage für den DSL-Anschluss Vollduplex verwendet wird.

Zu den derzeit am weitesten verbreiteten Möglichkeiten der VoIP Telefonie gehören die Dienste Windows Live Messanger, Skype und icq, bei denen unterschiedliche Standards verwendet werden. Allen ist aber gemeinsam, dass sie auf Internetprotokollen basieren, wovon auch die Bezeichnung VoIP abgeleitet wurde, die für Voice over Internet Protocol steht.

Einer der gravierendsten Unterschiede zwischen der klassischen analogen Telefonie und der digitalen VoIP Telefonie besteht darin, dass verschiedene Zusatzinformationen angezeigt werden können. Auch kann die Software einer VoIP Telefonanlage über spezielle Schnittstellen mit anderen Anwendungen zusammen arbeiten, so dass beispielsweise der Kundendienstmitarbeiter bei einem eingehenden Anruf bereits sämtliche Kundeninformationen auf dem Display des Computers angezeigt bekommt. Das steigert die Effizienz der Arbeit und die Kundenzufriedenheit.

Auch der Kostenfaktor einer VoIP Telefonanlage wie der Agfeo Telefonanlage sollte nicht unterschätzt werden. Zum DSL-Anschluss werden zumeist günstige Doppelflats angeboten, so dass man mit der Nutzung der VoIP Technologie seine Kommunikationskosten sehr deutlich minimieren kann.

Author Steffen