Die Violine zählt zu den Streichinstrumenten. Sie kann aus den unterschiedlichen Hölzern oder Verbundstoffen bestehen und besitzt insgesamt 4 Saiten, welche mit Hilfe eines Bogens gestrichen werden. Betrachtet man die Tradition der klassischen Musik in Europa, so wird man feststellen, dass die Violine dort eine sehr wichtige Rolle spielt. Dies liegt auch daran, dass eine Vielzahl berühmter Komponisten der Geige einen großen Anteil an ihren Schaffen gegeben haben. Hergestellt werden die Violinen von so genannten Geigenbauern, welche sich meist ausschließlich dem Bau dieser Instrumente widmen.
Die heute oft verwendete Bezeichnung Violine bedeutet an sich „kleine Viola“. So lautet eine der früheren Bezeichnungen. „Viola con tre corde senza tasti“, was soviel bedeutet wie Viola mit drei Saiten, ohne Bürde. Zudem wurde im Jahr 1523 Vyollon als Begriff im Französischen nachgewiesen. Der Begriff Geige, welche heute ebenfalls oft verwendet wird, stammt aus dem Deutschen und wurde im Mittelalter für allen Saiteninstrumente benutzt, die mit dem Bogen gestrichen werden mussten. Erst mit der Entwicklung der unterschiedlichen drei Familien Lira, Viola da braccio und Viola da gamba, wurde der Begriff auf die Braccio-Familie eingeengt. Heute ist es allerdings so, dass er nur noch für die Violine gilt. Der im Italienischen verwendete Begriff Violino wurde erstmals im Jahr 1535 notiert.
Um das Spiel der Violine zu erlernen benötigt man spezielle Geigennoten, wie es zum Beispiel auch Cellonoten gibt. Zudem wird der passende Bogen zur Violine benötigt denn ohne diesen ist es nicht möglich sie zu spielen. Erhalten kann man all diese Dinge ganz leicht im Internet.

Author mende