Denkt man an Holland, hat man die typischen Holland-Symbole – riesige bunte Blumenwiesen, zahlreiche Grachten und Kanäle, historische Windmühlen – vor Augen. Genauso anziehend wirken die holländischen Inseln mit ihren bezaubernden Dünenlandschaften und seltener Tier- und Pflanzenwelt. Architektonisch bemerkenswerte Städte und Dörfer laden zu einer Entdeckungstour ein. Es ist somit kein Wunder, dass Holland zu den beliebtesten Reisedestinationen der Deutschen zählt.

Das Land ist mit seinem umfassend ausgebauten Wegnetz sehr gut zum Bikefahren und zu anderen Sportarten geeignet. Wegen der Lage an der Nordsee und an den zahlreichen Seen und Kanälen bietet sich ein Ferienaufenthalt in den Niederlanden darüber hinaus für diverse Wassersport-Aktivitäten an.

Urlaub mit Hunden in Holland ist einfach möglich, wenn der Hund gegen Tollwut immunisiert ist, über einen EU-Heimtierausweis verfügt und durch einen Mikro-Chip eindeutig gekennzeichnet ist. Trotzdem sollte man sich über etwaige Einschränkungen am geplanten Ferienziel erkundigen.

Westfriesische Inseln – Urlaubsparadies für Naturfans

Die Westfriesischen Inseln im Wattenmeer der Nordsee laden zum Wassersport, aktiver Erholung, Wandern, Fahrradfahren und Schwimmen ein. Ferienhäuser, Ferienwohnungen und andere Unterkünfte sind genügend vorhanden.

Texel, die bedeutendste der Urlaubsinseln, hat einen 30 km langen Sand-Strand. Interessant sind die vielgestaltige Pflanzen- und Tierwelt und die anheimelnden kleinen Dörfer. Informativ sind ebenso das Seehundzentrum und das Strandräuber-Museum.

Im Osten der Nordseeinsel Ameland gibt es zwei reizvolle Naturschutzgebiete mit seltenen Pflanzen und Tieren. Daher ist diese ruhige Urlaubsinsel mit ihren ausufernden Sandstränden vorrangig für Naturfreunde geeignet. Aber auch die Seehund-Auffangstation in Pieterburen, der Leuchtturm bei Hollum und die Inseldörfer mit ihren historischen Bauernhäusern sind einen Ausflug wert.

Im einzigen Dorf Vlielands informieren 2 Ausstellungen in Museen über die Nordseeinsel. Auf der mit 40 Metern höchsten Düne der Insel-Gruppe befindet sich ein Leuchtturm, der auch besichtigt werden kann.

Segeln, Angeln und Surfen auf dem Ijsselmeer

Das Ijsselmeer wurde 1932 durch den Dammbau von der Nordsee getrennt und ist nun ein Süßwasser-See, dessen Hauptzufluss ist die Geldersche Ijssel ist. Der See bietet sehr gute Bedingungen für etliche Wassersport-Arten. Neben Schwimmen und Tauchen kann man in diesem See auch Segeln, Wind- und Kitesurfen betreiben.

Kleine Hafenstädte und Gemeinden wie Urk, Enkhuizen und Hoorn zeigen dem Ausflügler mit ihrer Baukunst und ihren Häfen ein unverkennbar holländisches Flair.

Provinz Limburg – Zweirad-Touristik in den „Dutch Mountains“

Im Süden des Landes liegt die Region Limburg. Durch das Areal fließt der Fluss Maas, der stellenweise Gelegenheiten für das Angeln, Kanufahren, Paddeln und vergleichbare Wassersport-Aktivitäten ermöglicht. Camping bietet sich definitiv an.

Zudem laden interessante Städte zu einem Entdeckungstrip ein. In Maastricht, der Hauptstadt Limburgs, sind die Servatiusbasilika und der Marktplatz sehr sehenswert. Nahebei Maastricht, in der Thermae 2000, können sich Erholungsuchende im mineralreichen Thermalwasser entspannen und ihren Muskeln und Gelenken ein wenig Gutes tun. Unweit von Venlo befindet sich der Freizeitpark Toverland – ein gefragtes Reiseziel für den Ferienaufenthalt mit Kindern.

In Arcen gibt es einen großen und schönen Blumenpark, welcher aus unterschiedlichen Gärten und Anlagen besteht.

Author christie