Es gibt in Frankfurt jede Menge Banken, viel Wirtschaft und zu guter Letzt ist Frankfurt ja auch noch eine Messestadt. Da bietet es sich an. Tagungshotels zu errichten. Wenn nun einmal so ein Tagungshotel Frankfurt genau unter die Lupe genommen wird, wird es jeden erstaunen, welch eine logistische und organisatorische Meisterleistung hinter einem reibungslosen Tagesablauf im Tagungshotel Frankfurt stecken. Dafür sei zunächst erst einmal bedacht, dass zu Spitzenzeiten in großen Tagungshotels teilweise knapp an die 500 Leute gleichzeitig zu bewirten sind. Das angeblich größte Tagungshotel Frankfurt hat eine Kapazität von 200 Zimmern, also 400 Betten. Wenn nun zu Spitzenzeiten, wie etwa der Messe, noch einmal knapp 100 Besucher hinzugerechnet werden, die nicht im Tagungshotel Frankfurt übernachten, sondern nur an den verschiedenen Konferenzen und Seminaren teilnehmen. Eine organisatorische Meisterleistung ist es doch. Im Tagungshotel Frankfurt steckt mit Sicherheit zehn Mal mehr Technik als im Travemünde Hotel. Nun, im Hotel in Travemünde geht es ja in erster Linie auch um Ruhe und Erholung. Stress, Arbeit und Konferenzen sind wohl hier so ungern gesehen wie der Fuchs im Hühnerstall. Demzufolge läuft hier auch alles gediegener ab, die Gäste werden intensiver betreut, da das Personal, bedingt durch die Tatsache, dass weniger Gäste im Travemünde Hotel sind als im Tagungshotel Frankfurt, einfach viel mehr Zeit für jeden einzelnen Gast hat. Das Personal kann sich die einzelnen Gäste, mit denen es zu tun merken. Kurzum, es ist familiärer, persönlicher und, was das Entscheidendste überhaupt ist, es ist ruhiger, erholsamer, eben Urlaub. Und somit ist der wohl gravierendste Unterschied vom Tagungshotel Frankfurt zum Travemünde Hotel gefunden, Frankfurt ist Arbeit, Travemünde Urlaub.

Author xa444