Die messlatte ist meist aus Holz und meist drei bis fünf Meter lang. Diese wird zur Vermessung von Längen verwendet. Als die Maßbänder und die elektronischen Entfernungsmessgeräte aufgekommen sind, haben die Messlatten an deren Bedeutung verloren. Messlatten fertigt man aus Kiefernholz. Dies ist sehr Wetterbeständig. Diese sind ungefähr drei Zentimeter dick und fünf Zentimeter breit. Durch die Stahlschuhe die meißelförmig sind, werden beide Enden geschützt. Beide sind zueinander rechtwinklig versetzt, weil ein Lattenpaar bei der Messung verwendet wird, damit auch größere Strecken gemessen werden können. Einige messlatte infos bekommt man im Internet. Ein Blick auf diese Webseite lohnt sich.

Das Werkzeug ist aber nicht zu verwechseln mit dem Fluchtstab. Dieses ist nämlich ein Mittel zur Vermessung. Der Name des Fluchtstabes kommt vom Ein und Ausfluchten. In den Geraden die aus zwei Stäben bestehen, wird ein dritter Fluchstab eingewiesen. Der Lattenrichter und der Schnurlot dienen zum genauen Lotrechtstellen. Der Stab besteht aus Stahl, Kunststoff oder Holz der in rot und weiß lackiert ist. Er ist cirka zwei Meter lang. Der Fluchtstab besteht aus einen runden Querschnitt. Damit der Stab gut in die Erde gerammt werden kann, besitzt er eine Stahlspitze.

Auch nicht zu vergleichen mit der Messlatte ist die Basislatte. Diese dient zur Messung von Entfernung. Sogar bis zu zwanzig Meter. Die Basislatte bildet an den äußeren Zielmarken ein schenkeliges Dreieck was gleich ist. An dem Eckpunkt ist ein Theodolit aufgestellt. Auch hier rüber findet man messlatte infos im Internet. Ein Blick auf diese Webseite lohnt sich, weitere Infos über eine Messlatte findet man auf der Seite.

Author nico123