Wer den Golfschläger schwingen will, der tut gut daran, sich mit der Physik und dem Gefühl für den Schläger vorher zu beschäftigen, um nicht auf dem Golfplatz seine ersten Erfahrungen mit dem Gerät zu machen. Denn neben einem guten Auge und einem Gefühl für den Platz, für seine Steigungen, Senken, für den Wind und die weiteren Faktoren, die den Flug und den Lauf des Golfballes beeinflussen, ist die Beherrschung des Schlägers und die richtige Körperhaltung von entscheidender Bedeutung, denn nur mit der richtigen Haltung, dem richtig ausgeführten Schwung ist der Spieler in der Lage, den Ball sicher in die gewünschte Richtung zu bugsieren und damit ein Optimum aus dem Schlag heraus zu holen. Dieses dient dann nicht nur dazu, die Mitspieler zu übertrumpfen, sondern auch der Sicherheit auf dem Golfplatz, denn ein unabsichtlicher Querschläger kann eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit der anderen Golfer auf dem Green bedeuten. Nicht nur aus diesem Grund fordern viele Golfclubs den Nachweis der Platzreife, um so einen Standard an Kenntnissen und Fähigkeiten mit dem Golfschläger zu garantieren und so einerseits die Spielfreude auf dem Platz für alle möglichst hoch zu halten und andererseits die Anforderungen an die Sicherheit angemessen zu berücksichtigen. Einem Anfänger mag das bisweilen überreglementiert erscheinen, doch um Gefahren auszuschließen, ist diese Maßnahme nicht zu vermeiden und alternativlos. Zumal ein einmaliger Nachweis in der Regel ausreicht, um fortan ohne Limitierungen spielen zu dürfen.

Author findur