Nach wie vor gehören Investitionen in Rohstoffe zu den beliebtesten Anlagen an den weltweiten Börsen. Die Favoriten der letzten Jahre waren hier der Handel mit Erdöl sowie Gold und Silber. Gerade mit dem Rohstoff Öl ließen sich in der Vergangenheit tolle Renditen erzielen. Wenn man zu einem guten Zeitpunkt ge- und zum richtigen Zeitpunkt verkauft hat, konnte man unglaubliche Gewinne erhalten. Anleger die 2008 in Erdöl investiert haben und die Aktien im Folgejahr wieder verkauft haben, konnten einen Wertanstieg von mehr als 70 Prozent verzeichnen. Nur wenige der Anleger, die in den letzten Jahren auf Erdöl gesetzt haben, haben bei dieser Investition Geld verloren. Finanzexperten wie Jürg Zeltner von der UBS AG sehen Erdöl nach wie vor als gute Anlage – zumindest kurzfristig. Denn die derzeitige politische Situation im und um den Iran wird wohl weiterhin temporäre Preissprünge zur Folge haben. Verluste sind indes kaum zu erwarten, da die momentane Preisentwicklung eher die Inflation anheizen wird. Betrachtet man sich die Entwicklung in den letzten Monaten, dann ist auf jeden Fall eine deutliche Wertsteigerung zu erkennen. Derzeit liegt der Erdölpreis bei über 80 Euro je Barrel.

Wie steht es nun um die Edelmetalle? Die extremen Schwankungen beim Gold ebben allmählich wieder ab und es zeichnet sich ein solider Boden im Bereich von 1.640 Dollar heraus. Aktuell wird der Goldpreis stark durch den für die chinesische Wirtschaft berechneten Einkaufsmanagerindex beeinflusst, wohingegen sich Die US-Wirtschaft zunehmend stabilisiert. Zudem hat das billige EZB-Geld und die sich allmählich abschwächende Eurokrise bei den Anlegern eine neue Bereitschaft zu Risikoanlagen hervorgerufen. Ob dieser Zustand jedoch von all zu langer Dauer sein wird, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall lockt die Entwicklung auf dem Goldmarkt zeitweise sogar wieder Anleger an, die auf ein Schnäppchen spekulieren.

Der Silberboom scheint gleichfalls vorüber zu sein. Auch hier spielen die knapp eine Billion Euro der EZB und die damit einhergehende Beruhigung des Finanzmarktes in der EU-Zone eine entscheidende Rolle. Die Bereitschaft zu mehr Risiko lässt den Preis für das Edelmetall weiter fallen. Nichtsdestotrotz raten Experten, Gold und Silber unbedingt in jedes Portfolio aufzunehmen.

Author blogani