Ein indischer Palast, ein Jahrmarkt auf einem Pier wie in Santa Monica oder modebewusste Einwohner wie in New York. Wenn man an diesem Ort ankommt, fragt man sich als erstes wo man hier gelandet ist. Schlägt man einen Britischen Reiseführer auf, so findet man die Antwort. Brighton, an der Südküste Englands bietet Abwechslung, Kunst und Kultur im höchsten Maße.

Der Ort hat sich im Laufe der Jahrzehnte vom Fischerdorf, über einen Kurort, bis hin zu einer 156.000 Einwohner umfassenden, kreativen Stadt entwickelt, die massenweise Touristen und junge Menschen anlockt. Nur knapp 50 Minuten von London entfernt, ist sie, laut Umfrage eines Reiseunternehmens, auf Platz zwei der beliebtesten Reiseziele Englands.

Hier finden auch alljährlich riesige Events wie das Brighton Festival statt. Das Kunst – Festival ist das größte im ganzen Königreich und lockt ca. 500.000 Besucher an. Historisch ist vor allem auch der London Brighton Run. Im ältesten Autorennen der Welt, das erstmals 1896 stattfand, fahren ganz besondere Oldtimer von der Hauptstadt zum Küstenort. An dem Rennen dürfen nämlich nur Autos teilnehmen, die vor 1905 gebaut wurden.

Wenn man etwas, für die Insel ganz und gar untypisches erleben möchte, sollte man dem Royal Pavilion einen Besuch abstatten. König George IV ließ den Palast nach indischem Vorbild erbauen und so wirkt er, mit seinen Zwiebelförmigen Turmspitzen, in England etwas fehl am Platz. Auch im Inneren des exotischen Gebäudes setzt sich der asiatische Stil fort und versetzt die Besucher in Erstaunen.

Wer es etwas wilder mag, sollte mal am Brighton Pier vorbeischauen, denn hier gibt es einen ganzen Jahrmarkt, inklusive Achterbahn und Riesenrad mitten auf dem Wasser. Durch ein hölzernes Gerüst werden die vielen Stände und Attraktionen über dem kühlen Nass gehalten. Ganz anders sieht es da im Sea Life aus. Hier gibt es weit reichende Einblicke in die Tier und Pflanzenwelt des Ozeans.

Doch auch das Nachtleben kommt in der Stadt nicht zu kurz. Brighton gilt als eine Partystadt, in der man in den vielen Clubs, Bars und Cafés bis zum Morgengrauen feiern kann. Wenn man dabei noch nette Leute kennen lernen will, sollte man auch die Landessprache beherrschen können.

Da Englisch eine sehr verbreitete Sprache ist und von vielen Arbeitgebern schon vorausgesetzt wird, bieten Unternehmen wie Kolumbus Sprachreisen die Möglichkeit direkt an der Quelle die Kenntnisse auszuweiten und zu vertiefen. Ganzjährig bietet der deutsche Sprachreisenanbieter Sprachaufenthalte in Brighton, sowie in zahlreichen ebenso attraktiven Kursorten auf der ganzen Welt an.

Author Kolumbus Sprachreisen