Im laufe der Zeit hat sich Verhältnis zum Kaffee in den Büros doch erheblich gewandelt. Vielleicht erinnern sich noch einige von uns, wie es in früheren Zeiten war. Da wurde morgens noch schnell eine frische Kanne Kaffee gebrüht und diese dann in eine Thermoskanne umgefüllt und so ging es dann zum Dienst. Jedoch ließ die Qualität des Kaffees über die Zeit in der Warmhaltekanne erheblich nach, so dass er nicht mehr richtig schmecken konnte. In einigen Büros kam es daher dazu, dass sich einige Mitarbeiter zusammen einen kleinen Kaffeeautomaten zulegten, um nach Bedarf immer frischen Kaffee parat zu haben. Jedoch gab es hier dann immer das Problem, dass sich keiner für den Nachschub an neuem Kaffee zuständig fühlte und dies konnte das Arbeitsklima dann auch noch beeinträchtigen.

So fand man nicht selten in jedem Büro einen Automaten für einen Mitarbeiter, da auch die Geschmäcker verschieden waren. Heute ist man nun schon dazu übergegangen, regelrechte Kaffeeautomaten für jedermann aufzustellen. Hier wird zwar von einem externen Betreiber sogenannter Gastronomie Kaffee verwendet, der jedoch im Grunde genommen der Gleiche ist, den man überall erwerben kann, nur in größerer Verpackungsart. Während man für den Hausgebrauch in Pfund und Kilo rechnet, geht es hier gleich um zehn Kilo Packungen oder mehr. Dass es sich hierbei um Münzautomaten handelt, spielt auch keine Rolle, denn die Qualität des Kaffees ist hier gleichbleibend gut und frisch. Außerdem kann es nun keinen Streit mehr über die Kosten geben, denn jeder bezahlt schließlich für sich allein. Auch das Angebot dieser neuen Automaten von heute lassen kaum Wünsche offen, denn sie sind in der Lage nicht nur normalen Kaffee zu liefern, sonder auch Varianten wie Cappuccino, Espresso oder sogar Kakao sind möglich. So braucht sich in der heutigen Zeit kein eingefleischter Kaffeetrinker mehr Sorgen zu machen, wo er denn im laufe des Tages seinen frischen Kaffee bekommen kann.

Author findur