Die Zeiten, dass man eine fremde Wohnung betritt und sich wie im eigenen Heim fühlt, weil einem die Möbel, Farben und Accessoires sehr an die eigene Wohnung erinnern, scheinen vorerst vorbei zu sein. Zu Studienzeiten mag es noch akzeptabel zu sein dem einheitlichen IKEA-Standard zu folgen, der in erster Linie billig und funktional ist. Aber nicht nur mit zunehmedem Alter schwindet die Begeisterung für Möbel wie Billy, Pöang, Ektorp & Co. Der Trend geht stattdessen zu Individualität, Einzigartigkeit und Unangepasstheit in Haus oder Wohnung.

Möbel sind wieder Ausdruck von Individualität

Der Mensch will sich entfalten, er will seiner Einzigartigkeit für jeden sichtbar Ausdruck verleihen. Was bisher vor allem über den Kleidungsstil, die Frisur oder ausgefallene Hobbies demonstriert wurde, äußert sich neuerdings auch wieder in der Art und Weise wie wir unser Heim einrichten. Wir verabschieden uns von der Einheitlichkeit aus den ewig gleichen Sofas, Vorhängen und Dekoartikeln. Möbel sind nicht mehr nur reine Gebrauchsgegenstände, sondern sind wieder Spiegel von Stilempfinden und eigener Anschauungen und Geisteshaltung.

So werden Stilrichtungen wild durcheinander gemischt, mit knalligen Farben Akzente gesetzt und alte Möbel aus Großmutters Zeiten aufgemöbelt. Darüber hinaus ist auch Ökologie und Nachhaltigkeit im Wohnraum angekommen, die Verkaufszahlen für so genannte ökologische Möbel steigen zusehends. Für Verbraucher, die ökologische Möbel kaufen ist diese Art des Einrichtens nicht nur ein Statement, solche Möbel überzeugen auch in Qualität und Design.

Generell geht es darum durch Möbel, Lampen, Dekoration, Farben und Co. der eigenen Persönlichkeit auch im Wohnraum Ausdruck zu verleihen.

Unangepasste Möbel für Individualisten

Möbel-Hersteller haben sich auf den Trend eingestellt und entwickeln immer neue einzigartige Wohnideen. In den Möbelhäusern stehen innovative Möbel, die Blicke auf sich ziehen und ein ganz neues Wohngefühl vermitteln. Da stehen neuartige Loungesessel und -tische, Relaxsessel oder Freischwinger in zahlreichen Farben und Formen zur Auswahl. So kann man sich fast sicher sein, beim nächsten Besuch von Freunden kein bekanntes Möbelstück wiederzuentdecken.

Author Madlen.Hasfurter