Viele Menschen greifen immer mehr darauf zurück. Und das mit gutem Grund. Seitdem es die Menschen gibt, gibt es den Aberglaube und so sollen 4-blättrige Kleeblätter oder umgedrehte Hufeisen Glück bringen. Oftmals erweisen sich diese Dinge allerdings als ein wahrer Aberglaube.
Doch Glückssteine geben einem Kraft und den Mut, sowie mit ihrer Auswirkung sogar heilende Wirkung. Selbst die Azteken wussten den Stein schon richtig einzusetzen. Für jede Person gibt es einen anderen Glücksstein. Da sie bestimmend durch das Horoskop bei jedem eine andere Wirkung erzielen. Auch der Aszendent und die Wirkung, die der Glücksstein mit sich bringen soll, sind bei der Auswahl sehr wichtig. Meditativ kann man diese Steine oder ein Pendel benutzten, um seinen Körper wieder in Einklang zu bringen.
Immer mehr Naturmaterialien werden wieder dazu genutzt, dass man mit der Natur ins Reine kommt. So auch Kristallsalze, die nicht nur eine heilende Wirkung auf Hautkrankheiten haben, sondern auch die Seele reinigen, da man für eine bessere Durchblutung sorgt. Die Mineralien, die vor Millionen vor Jahren in diesem Kristallsalz eingebunden wurden, lassen sich bei einem Vollbad verwenden um alte Haut durch den Peelingeffekt abzuschruppen. So kann die Haut wieder besser atmen und wichtige Pflegestoffe wieder aufnehmen. Aber auch in der Küche findet man heutzutage wieder öfter das Kristallsalz. Salze geben Stoffe besser an das Organsystem ab, wie Tabletten oder Getränke. Wer seiner Seele noch etwas Gutes tun möchte, der greift auch auf eine Buddhastatue zurück. Sie strahlt Ruhe aus und viele Gläubige nutzen sie, um beim Meditieren schneller zur Ruhe zu finden.

Author Steffen