Die Behauptung, es gäbe erfolgreiche Swatch Uhren, impliziert die Tatsache, es gäbe auch nicht erfolgreiche Swatch Uhren. Sicherlich haben manche Modelle höhere Verkaufszahlen erreicht und wurden sogar zu besonderen Publikumslieblingen. Aber generell ist Swatch eine Erfolgsmarke und wer eine solche Uhr am Arm trägt, muss sich nicht wundern, dass er jemandem begegnet, der dieselbe Uhr besitzt.Wenn es aber erstaunliche Erfolgsstorys bei den Uhren aus dem Swatch Programm gibt, dann gehört da auf jeden Fall die Boarder-X zu, die in der ersten Hälfte des Jahres 2010 zum Renner wurde. Die weitgehend schwarze und schlichte Uhr verfügt über eine seltene Besonderheit, nämlich der Access-Skipass Funktion.

Die Access-Skipass Funktion

Nicht nur die Boarder-X, sondern auch einige andere Modelle unter den Swatch Uhren wie die Antifreeze oder die Ski Patrol verfügen über diese Funktion, bei der ein Mikrochip im Uhrwerk dafür sorgt, dass sich Schranken öffnen und die Hände warm bleiben. Man muss jetzt im Skiurlaub nicht mehr mit einem umständlichen Abonnement-Ski-Pass herumrennen und diesen bei zig Gelegenheiten hervorkramen, um zu seinem Spaß zu kommen. Dank automatischer Funkabbuchung kann die Uhr in vielen bekannten Skigebieten Europas als Tages-, Wochen- oder Saisonkarte ausgerüstet werden und sorgt so für die automatische Öffnung von Schranken und Drehkreuzen. Man wird fast an das kleine Schlossgespenst erinnert.Lobenswert ist dabei auch, dass nicht nur das System überzeugend gut funktioniert, sondern dass Swatch auch ein breites Programm an Uhren offeriert, die mit dieser Funktion ausgerüstet ist. Und das Programm deckt die verschiedensten Geschmäcker ab. Da wäre etwa die Vinyl Master für Plattenfans oder die Zermatt zu nennen, die es allerdings weltweit nur in limitierter Auflage gibt.Einen günstigen Einstieg in die Welt der Swatch Uhren bietet die Touch the Sky Skipassuhr SKK 126. Das auffällige Winterdesign gibt dem Schneeurlaub erst den richtigen Farbtupfer. Die SKK 126 ist in raffiniert ineinander verschlungenen Blautönen gehalten. Die Uhrzeiger für Stunde und Minute erinnern an Eiszapfen.Winterlich ist auch das Design der weißen Icicle. Hier hilft die graue Drehlünette vor dem transparenten Gehäusehintergrund beim Abschätzen der Zeit, die man schon im Schnee verbracht hat.www.armbanduhren-welt.de

Author Sabine Wenzel