Wenn Sie einen DSL Anschluss buchen, stehen Ihnen dabei verschiedene Geschwindigkeiten zur Auswahl. Das Spektrum reicht bereits bis zum DSL 16000 Anschluss. Wenn Sie das WWW nicht all zu häufig besuchen und nur für gängige Anwendungen wie etwa Informationen suchen, E-Mails abrufen und vielleicht noch das Online-Banking nutzen, zählen Sie zu der Gruppe der Wenig- bzw. Gelegenheitssurfer. Für Sie ist ein DSL 1000 Anschluss absolut ausreichend.

Die aufgerufenen Webseiten bauen sich flott auf – auch aufwendigere Webseiten sind kein Problem. Und wenn Sie beispielsweise Urlaubsfotos von Freunden per E-Mail abrufen möchten, klappt dieses ebenfalls einwandfrei. Kleine Downloads sind ruckzuck geladen und auch wenn Sie einmal etwas Größeres herunterladen möchten, ist dies natürlich auch möglich – es dauert aber etwas länger. DSL Telefonie oder Videokonferenzen sind jedoch mit dem DSL 1000 Anschluss nicht zum empfehlen, dafür reicht die Bandbreite nicht aus. Auch für die Netzwerknutzung ist der DSL 1000 nicht zu befürworten. Alle in Ihr Netzwerk eingebundenen Computer müssen sich die vorhandene Bandbreite teilen, da wird es dann schnell langsam und überlastet.

Mit DSL 1000 erreichen Sie eine Downloadgeschwindigkeit von 1024 Kbit/s und beim Upload 128 Kbit/s. Somit ist DSL 1000 der klassische DSL Anschluss und ersetzt das ehemalige DSL 768. Selbstverständlich ist DSL 1000 damit aber auch der günstigste DSL Anschluss – also optimal für Wenig- und Gelegenheitssurfer. Einen DSL Anschluss bucht man am günstigsten gleich im DSL Paket, etwa zusammen mit einer DSL Flatrate.

Bei der Einzelbuchung des DSL Anschlusses fallen in der Regel Bereitstellungskosten von 100 € im Durchschnitt an, diese entfallen häufig, wenn man gleich ein DSL Paket, also inklusive Tarif, bucht. Da sich aber inzwischen der DSL 2000 Anschluss als Standard etabliert hat, wird DSL 1000 von verschiedenen Anbietern schon gar nicht mehr angeboten.

Author DSL-Experte