Lange Zeit galten die Planeten, die etwas einsam und verloren im Horoskop herumstanden, als schwach und wenig wirksam. In letzter Zeit ist man dazu übergegangen, eben dieses »einsam und verloren« sehr wohl zu bewerten. Es hat sich gezeigt, dass die Eigenschaften, die ein solcher aspektloser Planet symbolisiert, wie abgetrennt im eigenen Charakter »herumstehen«. Offenbar ist es schwierig, solche Eigenschaften zu integrieren, oder anders ausgedrückt: diese Eigenschaften machen eine eigenständige Entwicklung durch. Von den betroffenen Personen werden diese Bereiche oft als abgetrennt, als eine Art innere Spaltung erlebt.Sonne: Das Gefühl innerer Gespaltenheit ist sehr stark, es gibt einen hehren und einen niederen Teil des Ich. Das Gefühl der Verbundenheit mit der Welt, der Familie (besonders dem Vater), mit sich selbst, fehlt weitgehend. Stattdes­sen äußert sich die Unsicherheit, die aus dieser Gespaltenheit resultiert, bis­weilen in einer Art Hassliebe dem Leben gegenüber.Mond: Man erlebt seine Gefühle möglicherweise sehr »anfallsartig«, Phasen intensiven Gefühlslebens scheinen sich mit völlig emotionslosen Phasen abzu­wechseln. Sachverhalte werden oft rational aufgenommen, auf der Gefühlsebe­ne jedoch nicht akzeptiert. Mit dieser isolierten Stellung des Mondes ist ein starker unbewusster Drang nach Freiheit und eine enge emotionale Bindung an Mutter oder Partner verbunden.Merkur: Hier kommt es zu abrupten Wechseln zwischen einem sehr rationalen, vernünftigen Auftreten und fast schon kindischem Geschwätz und Geplapper, das durch eine klingende Stimme interessanter erscheint, als es ist. Ständig auf Neues ausgerichtet, findet dieser Charakter nur schwer zu Ruhe und Konzen­tration, unterschätzt dabei aber anfallsweise die eigene Intelligenz. Venus: Wo Venus nicht gleichmäßig und beständig eine Rolle im Wesen eines Menschen spielt, kommt es dazu, dass es nach längeren Phasen der Zurückge­zogenheit eine plötzliche Partnerwahl gibt, die für alle Beteiligten völlig überraschend ist und auch gar nicht mit dem sonstigen Bild der Person übereinstimmt (und nicht lange hält, denn wirklich wichtig ist die Beziehungs­ebene hier nicht). Mit Frauen hat dieser Charakter (auch als Frau) Probleme, in der Liebe ist er sprunghaft und launenhaft.Mars: Das Spiegelbild zu Venus: Dieser Charakter deckt sich ständig bis über beide Ohren mit Arbeit ein, läuft Gefahr, sich zu verzetteln. Mit Männern hat er Probleme, auch in Liebesbeziehungen, und Liebesleben findet nur »anfalls­artig« statt, dann aber durchaus auch mit einem für alle verblüffenden Partner, der nicht lange »hält«.Jupiter: Zwischen Einsiedler und Lehrer schwanken hier sporadisch die Gefüh­le den Menschen gegenüber. Das Gefühl des Nicht-Wissens wechselt mit dem Gefühl des sicheren Begreifens, ungewöhnliche Ansichten wechseln mit Ver­nunft. Dieser Mensch ist in seinen Überzeugungen nicht stabil und eher nachgiebig.Saturn: Steht Saturn isoliert im Horoskop, so wechseln Selbstbeherrschung und Disziplinlosigkeit, Vorsicht und Waghalsigkeit, Regelmäßigkeit und Regel­losigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Flucht in die Verantwortungslosig­keit sprunghaft miteinander ab. Dieser Charakter neigt zu Melancholie, wirkt aber möglicherweise extrovertiert.Uranus: Wenn Uranus nicht durch Aspekte in den Charakter eingebunden wird, kommt es sporadisch zu Ausbrüchen von ungebändigtem Freiheitswillen, zu völliger Ruhelosigkeit, zu einem Drang nach Veränderung und Erneuerung, zu Auflehnung gegen Bestehendes.Neptun: Das Gefühl innerer Gespaltenheit äußert sich in phasenweisen Schü­ben starker Phantasie und Intuition, in unvorhergesehenen Ausbrüchen para­psychologischer Begabung, in Wellen von Spiritualität oder Fanatismus.Pluto: Wo Pluto isoliert im Horoskop steht, bricht sich sein Einfluss immer wieder plötzlich Bahn, es kommt zu sprunghaften Umformungen, zu überra­schenden wesentlichen Entscheidungen, zu schlagartigen Änderungen im Leben.

Author 91fogosch