Die Baleareninseln im Osten Spaniens, deren größte Mallorca mit ca. 3,6 km² Fläche und 550 km Küstenlinie ist, wurden vor über hundert Millionen Jahren durch die sogenannte Kontinentaldrift gebildet, als die Afrikanische Platte begann, sich unter die Eurasische Platte zu schieben. Dadurch falteten sich die Betischen Kordilleren zum Andalusischen Gebirge in Spanien auf, dessen Ausläufer die Berge der heutigen Baleareninseln sind. Später – im jüngeren Tertiär – trennten weitere Bewegungen der Platten diese Inseln vom spanischen Festland. Auf Mallorca herrscht das im Erdmittelalter aus dem Meer abgelagerte Kalkgestein mit seinen zahlreichen Fossilien vor. Dieses Gestein ist wasserlöslich und verwittert rasch, was an den Küsten und in den Felsenhöhlen gut zu beobachten ist. Heute ist Mallorca hauptsächlich des milden subtropischen Klimas wegen ein beliebtes Ziel für Touristen und Einwanderer. Ihren ständigen Wohnsitz auf der Insel genießen zahlreiche EU-Bürger – Deutsche, Franzosen, Italiener und vor allem auch Menschen aus Großbritannien. Auch Nordafrikaner und Südamerikaner, zum Beispiel aus Ecuador und Argentinien, haben sich hier niedergelassen. Besonders viele Deutsche leben in Gemeinden wie Capdepera, zu der Cala Ratjada gehört, Deia, Santanyi, Sant Llorenc des Cardassar, Estellencs oder Andratx, das mit seinem Hafenort Puerto Andratx vor allem bei den Schönen und Reichen beliebt ist und so manchen Prominenten zu seinen Einwohnern zählt.

Heute beträgt der Anteil der Einheimischen – der Mallorquiner – mittlerweile nur noch etwas über 80 % der Gesamtbevölkerung Mallorcas, die sich auf etwa 900.000 Personen beläuft. Knapp die Hälfte davon lebt in der Hauptstadt Palma de Mallorca, die entlang der Bucht von Palma von Can Pastilla bis nach Portals Nous reicht. Auch hier muss man einschränkend allerdings erwähnen, dass viele der heutigen Mallorquiner auf dem spanischen Festland geboren sind und erst der besseren Arbeitsmöglichkeiten wegen nach Mallorca übersiedelten. Die „eingeborenen“ Mallorquiner sprechen zwar das katalanische Mallorqui, das neben dem kastilischen Spanisch offizielle Amtssprache ist, doch wird in den Tourismusgebieten meistens auch Deutsch oder Englisch gesprochen. Viele der vom Festland nach Mallorca eingewanderten Spanien beherrschen die katalanische Sprache hingegen gar nicht.

Author nollstein