Ca. im 16. Jahrhundert gelang der Kaffee nach Persien und in das Osmanische Reich. Die ersten Kaffeehäuser entstanden in Mekka, dies war um 1511 rum. Diese wurden aber durch ein Kaffeeverbot auch bald wieder geschlossen, blieb jedoch eins geöffnet so gab es hierfür schwere Strafen. 1532 gelangte das Getränk nach Kairo, aber nicht nur dort hin, auch Syrien und Kleinasien erfreuten sich an dem Kaffee Geschmack. Durch die Anknüpfung des Jemen und der gegenüberliegenden Küste 1538 gab es einen besonderen Aufschwung des Kaffeekonsums. Das erste Kaffeehaus wurde 1554 nach heftiger Ablehnung des islamischen Klerus und auch Staates, in Istanbul eröffnet. Allerdings wurde gegen Ende des 16. Jahrhunderts durch Murad III erneut ein Kaffeeverbot erlassen. Dieses wurde jedoch zu Beginn recht wenig kontrolliert, ob sich auch jeder daran halten würde. Als Murad IV an die Macht kam, wurden die Kaffeehäuser abgerissen und auch die Kaffeetrinker wurden verfolgt. In dieser Zeit entstanden auch immer mehr Barbierläden, denn Kaffeehausbesitzer tarnten ihre Lokale. So konnte dies verbotene Getränk weiter konsumiert werden, allerdings wurden diese Ladenbesitzer erwischt, hatte dies schwere Strafen zu folge. Der Kaffee bekam seine endgültige Anerkennung im Zuge der Reformationspolitik, auch wenn damals nicht mehr viele daran geglaubt haben, wurde der Kaffee ab 1839 legal. Und auch heute noch ist ein Kaffee ein wundervoller Genuss. Viele haben sich auch schon mal Gedanken darüber gemacht, einen ganz eigenen und individuellen Kaffee mischen lassen zu können. Alles Sorten, die man gerne trinkt, vereint in einen Kaffee und diesen vielleicht noch mit einem Hauch von Vanille, Zimt, Banane oder anderen Zutaten vermischen lassen und dieses einzigartige Geschmackserlebnis zum Frühstück schon schmecken.

 

Author mende