Der demographische Wandel stellt die Gesellschaft in vielerlei Hinsicht vor neue Herausforderungen. Das statistische Verhältnis von alten und jungen Menschen wird sich in den nächsten Jahrzehnten dramatisch ändern. Immer weniger aktiv Berufstätige stehen einer permanent zunehmenden Anzahl von Rentnern gegenüber. Da das deutsche System der gesetzlichen Rente umlagefinanziert ist und auf dem sogenannten „Generationenvertrag“ basiert, folgt aus dieser Entwicklung notwendigerweise, dass das Niveau der gesetzlichen Rente deutlich absinken muss, denn immer weniger Beitragszahler müssen für immer mehr Rentner aufkommen. Tatsächlich hat der Gesetzgeber auch entsprechende Anpassungen der Renten vorgenommen. In den nächsten Jahrzehnten wird das Niveau der gesetzlichen Renten so stark absinken, dass sie alleine nicht mehr für die Finanzierung eines auskömmlichen Ruhestandes ausreichen werden.

Für die heute aktiv Berufstätigen wird die gesetzliche Rente bestenfalls dafür reichen, um ein äußerst bescheidenes Leben zu führen. Dies bedeutet ganz konkret, dass man ohne private Vorsorge in Kauf nehmen muss, in eine kleinere, preiswertere Wohnung umzuziehen, wahrscheinlich das eigene Auto abschaffen und auf jeglichen Luxus, wie zum Beispiel Urlaubsreisen, verzichten muss. Wer dies vermeiden möchte, hat keine andere Wahl, als möglichst frühzeitig mit dem Sparen fürs Alter anzufangen. Bei dem Aufbau eines Vermögens für den Ruhestand kommt der Auswahl geeigneter Geldanlagen größte Bedeutung zu. Wer hier aus Unkenntnis die falsche Entscheidung trifft, muss dafür große Einbußen bei der Rendite hinnehmen. Prinzipiell kann der Anleger sich zwischen vielen verschiedenen Vorsorgeformen entscheiden, wie zum Beispiel der Riester-Rente, privaten Rentenversicherungen oder auch Fondssparplänen. Jede Anlageform hat ihre spezifischen Besonderheiten, die man kennen sollte, bevor man einen konkreten Vertrag abschließt. Hinzu kommt noch die große Zahl an Anbietern von solchen Vorsorgeprodukten. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, hier keinen Fehler bei der Auswahl zu machen, benötigt eine umfassende Beratung. Kompetente Finanzdienstleister wie z.B. AWD analysieren zunächst die individuelle Finanzsituation eines Kunden und empfehlen auf dieser Basis bestimmte Vorsorgeprodukte.

Author findur