Der Traum vom eigenen Garten – für viele Menschen ist er ein Traum und andere wiederrum wollen nichts von Gartenarbeit wissen. Allerdings ist Garten nicht gleich Garten – vieles hängt auch von den finanziellen Möglichkeiten ab. Zum einen spielen Größe und Lage eines Gartens eine entscheidende Rolle was den Preis betrifft. Manchen reicht schon ein Vorgarten aus und sie reden von Garten, während andere einen Garten erst dann als Garten betrachten, wenn man dort wirklich Rasenfläche, Blumenbeete und vielleicht sogar noch Nutzpflanzen anlegen und anbauen kann. Aber wie schon gesagt, ein Garten ist nicht billig und selbst wenn man einen Garten mietet oder pachtet, kommen hohe Kosten auf einen zu.

Letztere Gärten sind sicherlich das, was in den meisten Köpfen erscheint, wenn von Garten die Rede ist. Zumindest Grünfläche und Blumen sind das, was in jeden Garten gehören. Aber wenn man schon einen Garten hat, dann möchte man dort auch ein Gartenhaus stehen haben.

Gartenhäuser gibt es in vielen Varianten. In manchen kann man richtig wohnen, wieder andere sind mehr als Geräteschuppen zu betrachten. Gerade für die Geräte ist ein Unterstand sehr wichtig. Niemand möchte wirklich immerzu alles von A nach B transportieren, vor allem dann nicht, wenn der eigene Garten nicht zur Wohnung oder zum Haus gehört.

Platz und Größe des Gartenhauses hängen eng mit den Kosten zusammen, die man investieren möchte oder kann und welche Quadratmeterzahl für das Haus zur Verfügung steht. Ebenfalls ein Kostenfaktor ist das Material, aus welchem das Gartenhaus besteht. Holz ist sehr beliebt. Steinhäuser sind sehr viel beständiger aber auch um einiges teurer. In einem richtigen Garten darf ein Gartenhaus jedoch nicht fehlen, denn man möchte ja auch mal im Garten übernachten.

Author Steffen