Alarmanlagen dienen sowohl zum eigenen Schutz bzw. seiner Mitmenschen als auch zur Wahrung des Eigentums. Hierfür wurden unterschiedliche Mechanismen geschaffen, die alle nach einem Prinzip gehen. Im folgenden werden drei Alarmtypen vorgestellt, die alle diesen Zeck erfüllen sollen.

Die sogenannte stille Alarmanlage wird vor allem in Banken genutzt. Diese soll vor allem als Schutz für die Angestellten dienen, da man nie vorher weiss, wie ein Bankräuber sich verhält, sobald er mitbekommt, dass das Personal einen Alarm ausgelöst hat. Vorteil hierbei ist, dass der Verbrecher nicht durch den hervorgebrachten Zeitdruck unkalkulierbare Aktionen unternimmt.Zudem erlangt die Polizei dadurch mehr Zeit. Beim stillen Alarm wird die Polizei nur durch ein unbemerkbaren Knopfdruck funkalarmiert.

Die akkustische Alarmanlage ist wohl der häufigste Alarmtyp. Hierbei ertönt ein lauter Ton, der die Aufmerksamkeit aller zu sich ziehen soll. Dieser Alarm ist meistens bei Autos integriert. Sobald eine aggresivere Berührung mit dem Auto stattfindet ertönt ein Signal. Was die meisten Verbrecher wegscheucht und den Besitzer aufmerksam machen soll. Bei dieser Alarmauslösung wird durch den Relais die Klemme 50 des Starters unterbrochen. Folge hierbei ist, das man den Motor des Autos nicht mehr starten kann. Zudem wird durch eine Vernetzung der Steuergeräte und dem System zum eingießen die Kraftstoffzufuhr blockiert.

Die optische Alarmanlage wird mehrfach in Handlungen im Verlauf der Geschäftszeiten eingesetzt. Diese hat den Zweck das Umfeld durch ein Blinklicht oder öfters auch Blitzlicht zu warnen. Häufig wird dieser Alarm nicht vom Verbrecher erkannt, da dieser außerhab der Geschäfte angebracht ist. Dieser Alarmtyp hat im Prinzip die slebe Funktion des stillen Alarms.

Author gaburo